Website-Personalisierung mit künstlicher Intelligenz (KI)

Vier Grundbegriffe, die jeder Einzelhändler kennen sollte

Wenn Sie personalisierte Einkaufserlebnisse mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) schaffen wollen, werden Sie wahrscheinlich auf einige verwirrende Begriffe stoßen. Da sie zur Personalisierung verschiedene KI-Arten dienen, sollten Sie diese vier Grundbegriffe unbedingt kennen.

Künstliche Intelligenz (KI)

KI ist der Oberbegriff für Technologien, die logisch denken, Informationen lernen und Sprache verstehen können. Einfache Beispiele dafür sind die automatische Vervollständigung bei der Google-Suche, Produktempfehlungen bei Spotify oder Werbung und Beiträge auf Facebook, die auf Ihrem Browserverlauf basieren. Die rasante Zunahme vernetzter Geräte und das „Internet der Dinge“ (IoT) führen zu immer komplexeren Anwendungen der künstlichen Intelligenz, z. B. in selbstfahrenden Autos.

Maschinelles Lernen ist nur eine Möglichkeit, wie ein KI-System durch Analyse von immer mehr Informationen intelligenter wird. Am Anfang stehen Übungsdaten – je mehr, desto besser –, anhand derer das KI-System automatisch die zugrunde liegenden Beziehungen zwischen Variablen lernt. Durch die ständige Analyse von Daten werden beim maschinellen Lernen Muster erkannt. Die Daten in diesen Mustern dienen dazu, den Algorithmus der KI anzupassen, um zu lernen, wie Ergebnisse bestimmten Eingaben (Inputs) zuzuordnen sind. Früher haben Programmierer dem Computer genau vorgegeben, welche Regeln er befolgen soll und was er tun muss. Beim maschinellen Lernen lernt dieser dagegen anhand von Beispieldaten, um die präziseste Methode zu finden, Eingaben mit Ergebnissen zu verknüpfen.

Search terms must be at least 3 characters long